Die Talsperre Saidenbach, die in den Jahren 1929 bis 1933 erbaut wurde, hat einen Stauraum von 22,38 Mio. m³ und ist somit der größte Trinkwasserspeicher im Talsperrenverbundsystem "Mittleres Erzgebirge", zu dem auch die Talsperren Neunzehnhain I und II sowie die Talsperre Einsiedel gehören. Durch sie werden die Wasserwerke Einsiedel und Zschopau mit Rohwasser beliefert. Die Leistungsfähigkeit des Talsperrensystems "Mittleres Erzgebirge" beträgt bei konstanter Abgabe (99%iger Bereitstellungssicherheit) 735 l/s = 63.504 m³/d = 23,179 Mio. m³/a. Die Talsperre staut den Haselbach, den Saidenbach, den Lippersdorfer Bach und den Hölzelbergbach an und hat bei Vollstau eine Staufläche von 146,41 ha. Das natürliche Wassereinzugsgebiet der Talsperre Saidenbach umfasst 60,78 km² und wird zu einem Anteil von 72 % landwirtschaftlich genutzt.

 

1. Regierungsbezirk:

Chemnitz

2. Landkreis:

Erzgebirgskreis 

3. Nutzungsart:

Rohwasserbereitstellung für die Trinkwasserversorgung, Hochwasserschutz

4. Bauzeit:

1929 – 1933

5. Bauwerkstyp:

Bruchsteingewichtsstaumauer mit gekrümmter Achse

6. gestauter Wasserlauf:

Saidenbach, Haselbach, Lippersdorfer Bach und Hölzelbergbach

7. Stauraum:

22,38 Mio. m³

8. Vorbecken/Vorsperren:

10/1

9. Größe des natürlichen Wassereinzugsgebietes:

60,783 km²

Angaben zum Bauwerk:

1. Kronenhöhe:

440,30 m ü. NN

2. Kronenlänge:

334,00 m

3. Kronenbreite:

4,00 m

4. Höhe über Gründung:

58,50 m

5. Höhe über Gelände:

48,30 m

6. Kubatur:

203 000 m³

7. max. Breite der Gründungssohle:

41,87 m

 



Weitere Fotos sehen Sie unter der Rubrik Foto Galerie - Impressionen Talsperre Saidenbach. Klicken Sie auf das darunter stehende Banner.